menu

PantherMedia 2843411

Abenteuer Yukon – Auf der Suche nach Eisbären


Das Yukon-Territorium am Arktischen Ozean im Nordwesten Kanadas wird seit mehr als 12.000 Jahren von Menschen besiedelt. Dreiviertel aller Einwohner heute leben in der Hauptstadt Whitehorse. Neben Englisch und Französisch werden in dem Territorium noch über 12 andere Sprachen gesprochen. Über Jahrhunderte hinweg spielte die Jagd eine große Rolle.

Heute sind die Haupteinnahmequellen die Rohstoffindustrie, Dienstleitungen und natürlich der Tourismus. Um die vielfältige Fauna und Flora entsprechend genießen zu können, empfiehlt es sich das Gebiet um den Yukon selbst zu erkunden. Mit der richtigen Planung ist dies auch nicht gefährlich.

Das Territorium des weißen Bären

Die Grenze zum Arktischen Ozean ist auch die Heimat des größten an Land lebenden Raubtiers der Erde – dem Eisbären. Diese Tiere sind demnach sehr gefährlich. Eisbären halten zwar keine Winterruhe, verbringen aber 66% des Tages mit Schlafen und Ausruhen. Von November bis März ruhen sich nur die Weibchen aus, die während dieser Zeit die Jungen gebären. Sonst sind Eisbären grundsätzlich Einzelgänger. Seit 1973 ist die Jagd auf Eisbären in Kanada stark eingeschränkt. Im Arktischen Ozean kommt hinzu, dass durch den Klimawandel und die damit verbundene Eisschmelze viele Eisbären ertrinken.

Sie sind daher stark gefährdet. Wenn Sie Eisbären in der Yukon Bay sehen möchten, ist eine baldige Reise empfehlenswert. Da Sie den Eisbären nicht zu nahe kommen sollten, ist ein Fernglas vonnöten. Am besten eignet sich für so eine Beobachtung ein Steiner Ranger pro 8×56. Das hochwertige Fernglas ist aber auch ideal für alle anderen Arten von Tierbeobachtung.

Reise in das wilde Herz Kanadas

Die Weiten des Yukon-Territoriums lassen sich auf ganz unterschiedliche Weisen erkunden. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Camper, mit einem Boot oder aus der Luft – jedes Fortbewegungsmittel hat seinen Reiz.

An Information und Hilfe mangelt es im Yukon Territorium nicht. In sechs verschiedenen Besucherzentren werden jährlich über 230.000 Touristen mit Informationen rund um das Yukon-Gebiet versorgt. Hauptattraktionen des weiten, menschenleeren Gebiets im wilden Herzen Kanadas sind:

  • Nationalpark
  • Tierbeobachtungen
  • Kajak- und Raftingtouren
  • Wanderungen
  • Lehrpfade durch die indianische Kultur
  • Historische Relikte des Goldrauschs
  • Musikfestivals

Wenn Sie selber reisen, ist es nicht nur wichtig sich schon vorab Informationen zu besorgen, sondern auch an andere Kleinigkeiten zu denken. Halten Sie die wunderschönen Eindrücke nicht nur für den Augenblick fest.

Fazit: Eine Reise in das Yukon-Territorium lohnt sich auf jeden Fall. Sie werden in der wunderschönen Natur fantastische Dinge erleben, welche den kommenden Generationen wahrscheinlich verwehrt bleiben wird.

Comments are closed.

Go to top